Oxytocin


Dr. Monika Bozem (Chefin von ars-palatina) und Biologin meinte, dass wohl der Oxytocin-Wert bei der Olma und dem Wolferl zur Zeit sehr hoch sei. Liegt wohl an mir. Wikipedia sagt, dass dieses Hormon gleichzeitig nicht nur das Verhalten zwischen Mutter und Kind sowie zwischen Geschlechtspartnern beeinflusst, sondern auch ganz allgemein soziale Interaktionen. Schön, nicht wahr.
Apropos Biologie: Die Olma war mit mir beim Tierarzt und ich wurde negativ auf Leishmaniose getestet! Ich bin ein gesunder Super-Bazi! Auch meine Bindehaut-Entzündung ist weg!

Apropos Ethnologie: Der US-Forscher Daniel Everett hat ein tolles Buch geschrieben, das die Olma vor Monaten schon nahezu „verschlungen“ hat. (Ich weiss, wovon ich rede). „Das glücklichste Volk. Sieben Jahre bei den Pirahã-Indianern am Amazonas“. DVA, München 2010, ISBN 978-3-421-04307-8. Das kleine Amazonasvolk zählt nicht, erzählt nicht, sondern lebt im Hier und Jetzt. Der Christ Everett sollte eigentlich das Neue Testament in ihre Sprache übersetzen. Er fand aber ihre Einstellung zur Welt so überzeugend, dass er seine eigene Religion ablegte. Die „Rheinpfalz am Sonntag“ (regionale Zeitung, die die Olma sehr schätzt), hat jetzt eine Rezension geschrieben und die Olma nochmals über dieses Buch nachdenken lassen

Über Veronika Olma

Malerin, Kynikerin und Bazifistin ( www.olma.de)
Dieser Beitrag wurde unter Des Pudels Kern, lesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s