Interviews über die Kunst und mit Mutter Erde


Clemens Jöckle, ein Kunsthistoriker und Leiter der Städtischen Galerie Speyer, hat sich in der „RHEINPFALZ“ über die Pfälzer Kunstszene und ihre Künstler ausgelassen.  Aus der Pfalz komme nicht so viel wichtiges, meint er. Und sein Favorit ist Regina Reim…

Die Olma hat schon viel von Madeleine Dietz erzählt, einer Bildhauerin aus Landau. Und die findet die Olma richtig gut. Und: heute war ein Interview in der besagten RHEINPFALZ. Und ihre Aussagen haben mal wieder bestätigt, was wir eh schon dachten: Gute Frau. Großartige Künstlerin. Sie sagt, es gäbe zu viel, was sich Kunst nenne. Stimmt. Und wer Kunst wegen des Geldes mache, sei eh schon verraten. Stimmt. Wir werden immer wieder daran denken.

Und noch ein Interview im „KUNSTFORUM“ mit der Leiterin der Documenta (13) Carolyn Christov-Bakargiev. Sie erzählt unter anderem von ihrem Maltester-Hund, von dem sie viel lerne, sagt sie. Sie frage sich, was der Hund an sich über den Menschen weiss, da der sich ja von seiner Geschichte her nicht so stark verändert habe, wie es der Mensch in den letzten Jahrhunderten getan habe. Hm. Ich kann Euch nur sagen: Wir wissen eine Menge über den Menschen! Und vieles ist nicht sonderlich schön…

Gestern Abend kam übrigens noch ein fiktives Interview von Prof. Dr. Harald Lesch mit der „Frau Mutter Erde“ im Fernsehen (ZDF). Das hat mir auch sehr gefallen, denn darin spiegelte sich ihr 4,6 Milliarden alter,  gestandener Mutterwitz wieder. HaHa! Wir Menschen denken, dass wir IHR was antun könnten!

Wir, die wir gerade mal drei Sekunden – nach ihren Maßstäben – ihre Haut massiv angreifen. Wir sind letztendlich nur ganz kleine, besserwisserische, egozentrische,  und manchmal sogar ganz nette, aber viel zu viele Parasiten, die ihr momentan ein kleines Klimakterium bescheren. Aber letztendlich schaden wir mit unserem unverantwortlichen Tun ja nur uns selbst.

Mamma Earth juckt der homo sapiens doch nur GANZ KURZ. Verwundert war sie selbst, wie ein kleiner Pickel, der in diesem Frühjahr aufbrach, der Eyjafjallajökull den europäischen Flugverkehr lahm legte.

„Mutter Erde“ in der Sendung: „Ihr breitet Euch über den ganzen Erdball aus und ich soll stillhalten. Euch wäre es doch am liebsten, wenn ich überhaupt nicht reagieren würde, weil das Euren Ordnungssinn durcheinander bringt.“

Vielen Dank für das nette Gespräch, Mütterchen.

Advertisements

Über Veronika Olma

Malerin, Kynikerin und Bazifistin ( www.olma.de)
Dieser Beitrag wurde unter aktuelles Kunstgeschehen, Des Pudels Kern, Hundsdenker, Künstlerkollegen, laut bellen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s