Wieder da. Schön.


Malkurs im Kloster ist rum. War schön, wenn auch anstrengend. Muss die Olma mit mir morgens um 8 Uhr schon auf den Badwald-Kopf marschieren? Ne schöne Aussicht hatten wir allerdings.

Und wie sind die weiteren, internen Aussichten? Das Wolferl und die Olma basteln an ihrem neuen “Chitosan-Konzept”. Weiteres wird nicht verraten.

Und dann muss die Olma halt mal wieder ihren Senf zum Wienerle-Konsum abgeben. Und das: Ohne Senf.

Ach ja: Ich freue mich darauf, die Frida wiederzusehen… War fast ohne Hundekumpel die ganze Zeit.

Ach ja 2: Die Bilder des Malkurses aus der ersten Woche steht hier:
und aus der zweiten Woche seht Ihr hier:

About these ads

Über Veronika Olma

Malerin, Kynikerin und Bazifistin ( www.olma.de)
Dieser Beitrag wurde unter Des Pudels Kern, Malkurse, olmakunst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wieder da. Schön.

  1. Frank Marx schreibt:

    Lieber Bazi,
    wie du vielleicht weißt, haben mich meine”Alten” hier im Ausland abgesetzt. Ich weiß auch nicht, was sie da geritten hat. Sie fahren wieder mal weit weg, ohne mich, in so ein Museum wollen sie. Bilder anschauen von anderen Tieren und so; gefalle ich Ihnen jetzt nicht mehr? Was gibt es Schöneres als ein Hundegesicht – so eins wie deins oder meins.
    Was glaubst du, wie ich mich nach dir sehne. Nicht dass es langweilig wäre, meine Gasteltern bemühen sich schon um mich, aber es bleibt ein Bemühen, ich habe nicht das innige Herzpochflimmergefühl – und das kenn ich nur, wenn ich mit dir oder meinen Alten zusammen bin.
    Die Zweibeiner sprechen hier so komisch – wuff schur, oder so ähnlich, äll ä schantie, äll fä riejäng – ich kann nur ahnen, dass es die üblichen Herrchen/Frauchen-Gespräche sind; ich für mein Teil versteh mich mit den Ausländern wie üblich, gibt gar keine Probleme (nur sie riechen etwas anders, so ein bisschen nach Aprikosenhaarspray; da gewöhnt man sich jedoch).
    Hier im Gastgarten habe ich den Job, die Katzen fernzuhalten; macht echt Spaß, so eine verantwortungsvolle Aufgabe zu lösen. Heute Mittag wollen die “Neuen” mit mir an einen französischen Weiher fahren, dort treffe ich Frizzi, eine alte Freundin – aber keine Gefahr für unsere Beziehung. Ich sehne mich so sehr, mich mit dir in Tüll zu hüllen – bis bald
    Ich schlecke dich
    Frida

  2. Veronika Olma schreibt:

    Frida, mein Schatz!

    Das ist ja wundervoll, von Dir zu hören!!! Ich sehne mich auch nach Dir. Keine ist schöner und besser als Du, da kannst Du sicher sein.

    Im Schwarzwald habe ich kaum ein Hundi gesehen, weil die da wohl niieeee Gassi gehen. Die Leute haben ihre Hundis einfach im Zwinger oder an der Kette. Grausam.

    Tier-tier, da haben wir es gut, gell? Auch wenn Du jetzt mal ohne Deine Alten sein musst. Aber das hört sich doch auch ganz schön schön an, was Du zur Zeit erlebst. Das bisschen Aprikosenhaarspray! Du bist wohl in Fronkreisch, oder? Da reden sie nämlich so seltsam. Aber das Fressen soll da ja sensationell sein! Halte durch… bald tüllen wir wieder.
    Und viel Spass am Weiher! Ich schlecke Dich auch. Von ganzem Herzen.

    Dein bester Bazi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s