Drei schwarze Hunde…


Drei Hunde jammerten bereits seit vier Stunden – eingesperrt auf einem stark besonnten Balkon in unserer amerikanischen Nachbarschaft. Von denen niemand weiss, wie sie heissen. Und wo die eigentlich sind. Als der eine Hund über den Balkon sprang, war genug geschaut. Wen anrufen? Tierschutzverein? 112 ist immer gut, und deswegen kam es zum Großeinsatz mit Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr. Die hat die Hunde mit Wasser versorgt und einen Sonnenschutz gebaut. Die Nachbarn werden Augen machen, wenn sie den niedlichen Schirm sehen, der da steht… Und die werden noch größere Augen machen, wenn morgen die amerikanische Militärpolizei und das Veterinäramt kommt. Arme, arme Hunde. Da stehen sie immer noch auf dem Balkon…und der dritte liegt unten im Hof…

Advertisements

Über Veronika Olma

Malerin, Kynikerin und Bazifistin ( www.olma.de)
Dieser Beitrag wurde unter Baziergang veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Drei schwarze Hunde…

  1. Gisela schreibt:

    Das ist ja wohl der Oberhammer!!!!!
    Tiere (in diesem Fall dreigroße Hunde) auf dem kleinen Balkon ausschließen, damit sie die Wohnung während der Abwesenheit nicht bekacken können, weil wohl Gassi gehen nicht möglich und Besitzer kommunikationsarm gegenüber der Nachbarschaft ????? Das ist Tierquälerei!!!
    Und insbesondere auch noch bei der Hitze!!! Denen gehören die tierischen Gesellen entzogen.

    Leider wandern die Hunde dann aber in eines der Tierheime, die derzeit eh schon oder bald Aufnahmestopp melden müssen. So weh es den ehrenamtlichen Tierliebhabern und Mithelfern in den jeweiligen Tierheimen tut.

    Hatte gerade wieder eine E-Mail von der Katzenhilfe Westerwald erhalten, wo „Hochsaison“ an Einsatz bei Alarmmeldungen, Überlebensaktionen, OP’s herrscht.

    Einfach schlimm, so etwas! Als Besitzer von einem Tier muss man die Verantwortung dafür übernehmen können und wollen. Wenn man nichts mit einem Tier anfangen kann, soll man es bitteschön bleiben lassen. Sonst nutzt es allen Parteien (Tier und Mensch) nichts.

    Aber Du, Bazi, hast ja zwei wundervolle Bazis an Deiner Seite. Veronika und das Wolferl.
    Was die beiden schon alles für Dich getan und sich um Dich gesorgt haben. Das ist eine tolle Lebensgemeinschaft mit Euch Dreien!

    Aber gut, dass Du und die Olma wie auch das Wolferl so aufmerksam sind.
    Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Deine Gisela

    • Veronika Olma schreibt:

      Hallo Gisela, hier spricht der König Bazi,

      ja, wenn ich sehe, wie es vielen Tieren geht, dann werde ich ganz traurig. Oder wütend.
      Wir kommen gerade von einer Sitzung der Künstlerwerkgemeinschaft zurück. Und vorhin erzählte eine andere Künstlerin, dass sie heute einen Hund eines Amis gerettet hat. Dieser Ami hat einfach seinen Hund ausgesperrt. Auf die Strasse. Und ist dann weggefahren. Die Kollegin hat dann den kleinen Kerl mit sich nach Hause genommen und abends – nach acht Stunden – wieder abgegeben bei den Leuten. Mit der Frage, warum denn so viele Amerikaner hier Hunde haben, auf die sie gar nicht achten können, meinte die Lady: dogs are stylish. Na dann Prost.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s