Gustave Caillebotte: Hund der Woche


Ein Impressionist und die Fotografie – Gustave Caillebottes
Caillebotte wurde 1848 in Paris geboren. Sein Werk in der Auseinandersetzung mit der Fotografie wird derzeit in der Kunsthalle Schirn in Frankfurt gezeigt. Er war ein Mann des gehobenen Bürgertums – und starb leider schon 46jährig 1894  an einem Schlaganfall.

Die Arbeiten von Caillebotte, die dem Impressionismus zuzurechnen sind, zeigen ihn aber auch als modernen Realisten, der Einfluß der neuentdeckten Fotografie auf seine Malerei  ist unübersehbar. Die ungeheure Dramatik in der Perspektive, sowie die extremen Anschnitte belegen dies.

Uns interessiert vor allem der Hund in seiner Kunst.
Das wunderbare Foto unten zeigt den Künstler mit seinem Hund.

Gustave Caillebotte und sein Hund Bergère

Gustave Caillebotte und sein Hund Bergère

1892 vom Bruder Martial Caillebotte aufgenommen auf der Place du Carrousel in Paris.

Über Veronika Olma

Malerin, Kynikerin und Bazifistin ( www.olma.de)
Dieser Beitrag wurde unter Hund der Woche (Kunstgeschichte) abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s