„Das Seil“


1. Roman von Stefan aus dem Siepen. Gelesen während der Zugfahrt nach Mainz und nochmals nach Mainz. Ein Bauer aus der vorindustriellen Zeit findet ein Seil am Waldesrand und das ganze männliche Dorf will nun wissen, wohin dieses scheinbar unendlich lange Seil führt. Eine spannende Parabel über irrsinniges Mitläufertum, absurde „Fortschritts“-gläubigkeit und suchtähnliches Verhalten. Spannend, abstrus, märchenhaft. Vielleicht hätten wir uns doch noch ein Schlusskapitel gewünscht?

2. „Das Seil“ – Malerei von Veronika Olma

Veronika Olma - "das Seil" - 2012 - Tempera auf Baumwolle - 160 x 100 cm

Veronika Olma – „das Seil“ – 2012 – Tempera auf Baumwolle – 160 x 100 cm

Über Veronika Olma

Malerin, Kynikerin und Bazifistin ( www.olma.de)
Dieser Beitrag wurde unter Des Pudels Kern, lesen, olmakunst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s